Konfirmation

Konfirmation heißt Bestätigung. Gottes Ja in der Taufe wird bestärkt und ein eigenes Ja gegeben. Selbstverständlich laden wir auch Jugendliche ein, die sich anlässlich der Konfirmation taufen lassen wollen.

Vier Aspekte zur Konfirmation

  1. Die Konfirmation steht am Ende der Konfirmandenzeit. Für den Zeitraum von etwa einem Jahr setzen sich die Jugendlichen in einer Gruppe Gleichaltriger intensiv mit den Inhalten des christlichen Glaubens und mit ihrer Kirchengemeinde auseinander.

  2. Während der Konfirmandenzeit lernen die Jugendlichen ihre Kirche kennen. Sie nehmen aktiv am Leben der Kirchengemeinden teil. Und werden dazu eingeladen, sich bewusst als Teil dieser Kirche zu verstehen.

  3. Aus dem „Ja“ zum christlichen Glauben folgt die Berechtigung, selbst Taufpate/-patin zu werden.

  4. Mit der Konfirmation nehmen die Jugendlichen erstmals in eigener Verantwortung am Abendmahl teil. 

Auf die Konfirmation bereiten sich die Konfirmanden jeweils von September bis Mai im Konfikurs vor. Die Konfirmanden lernen im diesem Kurs nicht nur Grundlagen des christlichen Glaubens, sondern sie erleben ihre Kirche als Raum für ein gutes Leben, das ist unser Ziel! Der Konfirmandenkurs ist ein wichtiger Teil des Gemeindelebens und findet während der Schulzeit einmal wöchentlich statt. Der Kurs wird den Jugendlichen und den Eltern auf einem Infoabend noch einmal ausführlich vorgestellt.

Weiterführende Informationen rund um Konfirmation finden Sie hier.

 

Häufig gestellte Fragen:

1. Ich möchte in einer anderen Gemeinde konfirmieren als in der, auf deren Gebiet ich wohne. Geht das?

Ja. Bitte informiere sowohl die Gemeinde, in der du wohnst, als auch die Gemeinde, in der du konfirmieren möchtest, über deine Pläne.

 

2. Ich bin nicht getauft. Kann ich trotzdem konfirmieren?

Ja. Vor der Konfirmation wird in diesem Fall die Taufe noch nachgeholt. Nimm in einem solchen Fall bitte auch vor dem Beginn des Konfikurses mit der Pfarrerin Kontakt auf.

 

3. Ich bin getauft, aber nicht evangelisch. Kann ich trotzdem konfirmieren?

Ja. Ab dem 14. Lebensjahr kannst du nach deutschem Recht deinen Glauben frei wählen, davor müssen deine Eltern zustimmen. Mit der Konfirmation würdest du dann wählen, dass du evangelisch sein willst. Das ist ein Schritt, den du dir gut überlegen und mit deinen Eltern besprechen solltest. Nimm in einem solchen Fall bitte auch vor dem Beginn des Konfikurses mit der Pfarrerin Kontakt auf.

 

4. Kann ich ohne Konfikurs konfirmieren?

Nein. Die Konfirmation fußt darauf, dass du dich gut informiert hast, gründlich nachgedacht hast, und auf diesem Hintergrund die Entscheidung deiner Eltern, dich zu taufen, für gut und richtig befindest und sagst: Ja, ich will meinen Lebensweg mit Gott weitergehen. Diese gute Information und das gründliche Nachdenken geschehen (hoffentlich) im Konfikurs. Zumindest findest du da alles dafür, was du brauchst.

 

5. Ich weiß noch nicht, ob ich konfirmieren will. Kann ich trozdem den Konfikurs besuchen?

Ja, absolut. Der Konfikurs ist dafür da, mit allen wichtigen Informationen gründlich über sich selbst, Gott, und das Leben miteinander nachzudenken. Was bei diesem Nachdenken herauskommt, kann bei jedem/jeder Konfirmand*in anders sein, und manchmal kommt dabei "ja, ich will" heraus und manchmal "nein, ich will nicht" oder "ich weiß es immer noch nicht". Der Besuch des Konfikurses ist darum keinesfalls eine Verpflichtung zur Konfirmation.