Flohmarkt

Erlös Flohmarkt 2019

Der Flohmarkt im vergangenen Jahr hat wieder ein sensationelles Ergebnis gebracht. Diesmal wurde die „Schallmauer“ der 10.000 € übertroffen! Wir konnten nach Abzug aller Unkosten den Vertreterinnen und Vertretern aus Weißrussland für ihre sozialen und diakonischen Projekte 6.090 € mitgeben. In unserer Gemeinde verbleiben für die Einzelfallhilfe an Bedürftigen 3.046,36 €.

Ganz herzlichen Dank an alle, die sich engagiert haben durch Sachspenden, aktive Mithilfe und Einkaufen!

Bildrechte beim Autor
Bildrechte beim Autor

Flohmarkt 2018

Alljährlicher Flohmarkt an der Auferstehungskirche


Bildrechte: beim Autor
Auch in diesem Jahr wurde beim Flohmarkt der Auferstehungskirche im September wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielt.
Nach Abzug der Unkosten konnten je 2500€ an drei Projekte vergeben werden. 
Beim Dank an alle Flohmarkthelfer Ende Oktober im Haus der Begegnung mit Weißwurst und Wiener, stellte Herr Peter Langer die Indienhilfe „Schritt für Schritt“ vor. Diese private Organisation, die vor allem Schulprojekte in Indien fördert, wurde unterstützt. Hier werden Schulen repariert und unterhalten und auch die Lehrer finanziert. Ebenso gibt es einen Bus, der Kinder aus weiter entfernten Dörfern zur Schule bringt. 

Bildrechte: beim Autor
Als weiteres wurde „Sprungbredl“ unterstützt, das als ehrenamtliches Team Wohnungslose und sozial Schwache im Raum Landshut mit warmen Mahlzeiten und Kleidung versorgt. 
Ebenso wurde die Beleuchtung des Gemeindesaales, der derzeit renoviert wird, mit finanziert. Möglich wurde diese Hilfe durch den Einsatz und das Engagement der zahlreichen Helferinnen und Helfer, die während der Flohmarktwoche ihre Zeit und Arbeitskraft investierten. Allen sei dafür herzlich gedankt. Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Ursula Manier, die nach vielen Jahren aktiver Arbeit als Flohmarktleitung die Organisation leider aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss. Der Flohmarkausschuss freut sich über Interessierte, die sich hier einbringen möchten.

Bildrechte beim Autor

Flohmarkt 2017


In diesem Jahr wurde beim Flohmarkt der Auferstehungskirche im September ein neues Rekordergebnis erzielt. Von einem Umsatz von 9500 € konnten nach Abzug der Ausgaben 8727 € an drei soziale Projekte vergeben werden. 

Anfang Oktober wurden alle Flohmarkthelfer als Dankeschön zu einem Brunch eingeladen und bei dieser Gelegenheit erhielten die Vertreterinnen der beiden Landshuter Frauenhäuser, AWO und Carias, einen Scheck in Höhe von 3000 €. 

Dabei berichteten diese auch über ihre Alltagsarbeit in den Frauenhäusern und über die Notwendigkeit der bundesweiten Beratungsaktion mit einem Hilfstelefon „Gewalt gegen Frauen“. Die Spende aus dem Flohmarkterlös wurde mit großer Dankbarkeit entgegen genommen. 

Die Leiterin der Hilfsaktion Noma e.V. in Regensburg, Frau Ute Winkler-Stumpf, nahm ebenfalls einen Scheck in Höhe von 3000 Euro entgegen. Sie berichtete über die Erfahrung mit der schrecklichen Krankheit Noma, die vor allem Kinder mit Mangelernährung in asiatischen und afrikanischen Ländern befällt und die zu schlimmen Entstellungen im Gesichtsbereich führt. Ohne Spendenunterstützung kann diesen Kindern nicht geholfen werden. 

Mit dem verbleibenden Betrag von 2727 Euro werden Notleidende in der Gemeinde Auferstehungskirche unterstützt.
Möglich wurde diese Hilfe durch den Einsatz und das Engagement der zahlreichen Helferinnen und Helfer, die während der Flohmarktwoche ihre Zeit und Arbeitskraft investierten. Ihnen, dem Flohmarktausschuss und der Cheforganisatorin Frau Ursula Manier gebührt daher ein ganz besonderer Dank.

Großer Erlös beim Flohmarkt 2016

Bildrechte beim Autor

Beim diesjährigen Flohmarkt unserer Gemeinde konnte wieder ein beachtlicher Erlös erzielt werden. Deshalb hat der Flohmarktausschuss die Helfer und Helferinnen wieder zu einem Flohmarktbrunch eingeladen. Dieser Brunch dient dazu, sich bei allen Mitwirkenden für ihren großen Einsatz und Engagement während der Flohmarktwoche und am Flohmarkttag zu bedanken. Bei dieser Gelegenheit wurde zugleich auch die Spendenüberreichung durchgeführt. Mit jeweils 2.500,00 € wurden die Projekte der Diakonie Landshut (Einzelfallhilfe für in Not geratene Menschen), Orienthelfer e.V. (Gründer Christian Springer; humanitäre Unterstützung der Opfer des Syrienkonfliktes) und für den Gemeindehausbau der evangelischen Methodistengemeinde EMK Yocuboue an der Elfenbeinküste unterstützt. Nach der Spendenüberreichung erzählten die Verantwortlichen noch über ihr Projekt, freuten sich sehr über diesen Geldbetrag und bedankten sich dafür ganz herzlich. Der Flohmarkt ist und bleibt eine Besonderheit in unserem Gemeindeleben. Die Helferinnen und Helfer wünschen sich, dass in den nächsten Jahren neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazugewonnen werden können. 
Ralf Jeretzky