Verstärkung für die Jugendarbeit in Landshut

Annika PeterMein Name ist Annika Peter, ich bin 25 Jahre alt und komme aus Mitterfels in der Nähe von Straubing. Seit 1. September arbeite ich auf meiner ersten Stelle als Jugenddiakonin in der Auferstehungskirche und Christuskirche Landshut. 

Im Rahmen meines Diakonik-Studiums in Rummelsberg habe ich außerdem Soziale Arbeit studiert. Nach diesen 6 Jahren freue ich mich sehr, endlich in die Praxis zu starten, viele Aktionen mitzuerleben und auch selbst neue Projekte zu gestalten. In meiner Freizeit mache ich viel Musik, lese und koche gerne. Ich bin sehr gespannt, was mich in Landshut erwartet und bin jederzeit offen für Gespräche und Anregungen. Sprechen Sie/ sprich du mich gerne an, ich freue mich auf viele Bekanntschaften und Begegnungen!

Kinderherbstfreizeit vom 1. bis 5. November

Kinderherbstfreizeit

Evangelische Jugend Auferstehungskirche & Christuskirche Landshut

für Kinder von 7 bis 12 Jahren
vom 1. bis 5. November 2017
in den Blockhütten des Jugendzeltdorfs Rannasee (Tumpenberg 15, 94110 Wegscheid)

Für weitere Informationen und für die Anmeldung klicken Sie bitte auf das Bild.

Die maximale Teilnehmerzahl ist bereits erreicht, weitere Anmeldungungen können nur noch auf die Warteliste gesetzt werden.

Was ist eigentlich „CHRISTLICH“?

Oder: „Wie leben die Christen in Deutschland“? „Wie verstehen wir Jesu Tod und Auferstehung“? Und „was ist eigentlich der Heilige Geist“? Über diese Fragen möchten wir ins Gespräch kommen und ein Stück zur Aufklärung beitragen. Dazu bieten wir einen Glaubenskurs an, der sich an Menschen richtet, die nach Deutschland eingewandert sind und verstehen wollen, was wir glauben. Für das Gespräch dürfte es gewinnbringend sein, wenn auch Menschen dazu stoßen, die im christlichen Glauben zuhause sind, aber dennoch Lust haben, sich damit auseinanderzusetzen. Ein erstes Treffen findet am Mittwoch, 13. September um 18 Uhr im Gemeindehaus der Auferstehungskirche statt. Dann werden die weiteren Termine festgelegt.

Konfirmation

Konfirmation 2017
34 Jugendliche wurden im Mai konfirmiert. Zuvor hatten sie sich der Gemeinde in einem selbst erarbeiteten Gottesdienst vorgestellt, der großen Anklang fand. Was wäre jedoch die Konfirmandenarbeit ohne die engagierte Mitarbeit der vielen treuen Konfi - Helfer? Ob in den Gruppenstunden, bei Besuchen in diakonischen Einrichtungen und natürlich bei den beiden Konfi - Freizeiten – ohne Konfi - Helfer läuft nichts. An dieser Stelle: Herzlichen Dank dafür, dass es euch gibt!

Apfelbäumchen und Schmalzbrote in den Bernlochner Stadtsälen

So hat sich die Auferstehungskirche beim Reformationsfest des Dekanats am 30. April 2017 präsentiert. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 500-jährigen Reformationsjubiläum haben sich die  Kirchengemeinden, Gruppen und Werke des Dekanats Landshut auf dem Marktplatz in den Bernlochnersälen vorgestellt. Hier wurde gezeigt, wie vielfältig die Evangelische Kirche rund um Landshut heute ist - und welche besonderen Angebote und Möglichkeiten die einzelnen Gliederungen unseres Dekanats bieten. 

Goldene Konfirmation

Goldene Konfirmation
Es herrscht eine besonders feierliche und würdevolle Stimmung, wenn die Goldenen Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Posaunen- und Orgelklang in die Kirche einziehen, ihren Lebens- und Glaubensweg miteinander bedenken und den Konfirmationssegen erneut zugesprochen bekommen. Am Palmsonntag fanden sich fünf Frauen und Männer ein, die vor 50 Jahren konfirmiert wurden. Familie Polachowski kümmerte sich im Anschluss an den Gottesdienst um ein festliches Mittagessen, sodass man gerne noch länger blieb, um sich auszutauschen.

Ökumene in Furth

Das 500. Reformationsjubiläum war der Anlass für einen ökumenischen Begegnungsabend, zu dem wir zusammen mit der kath. Pfarrgemeinde Furth in die Mensa des Maristengymnasiums eingeladen hatten. Schon das gemeinsame Vorbereiten im ökumenischen Miteinander war sehr angenehm, produktiv und interessant. Viel drehte sich um Klischees: Die Evangelischen machen kein Kreuzzeichen und die Katholiken lesen selten die Bibel.“ Vieles konnte entkräftet werden. Auch der Gottesdienst, mit dem der Abend nach der Begrüßung durch den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden begann, hatte Vorurteile und deren Entkräftung zum Thema.

Spendenergebnis Brot für die Welt

Für die Spendenaktion „Brot für die Welt“ wurden im Advent und Weihnachten 2016 in den Kollekten und in der Tütensammlung insgesamt € 2.765,00 gegeben. Herzlichen Dank an alle fröhlichen Geberinnen und Geber (vgl. 2. Kor 9,7)! 

Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über

KV-Eisenach
Diese Übersetzung von Lk 6, 45 von Martin Luther passt wie die Faust aufs Auge (kommt auch in Lu
thers Bibelübersetzung vor) zur Studienreise, die der Kirchenvorstand nach Eisenach unternommen hat. Die Absicht, sich an den originalen Stätten auf das Reformationsjubiläum vorzubereiten und einzustimmen ging voll auf. Unter der sachkundigen Reiseleitung von Frau Horsche erkundeten die Mitglieder des KV das Lutherhaus, die Wartburg und das Bachhaus in Eisenach. In einer Sitzung tauschte man sich über den persönlichen Zugang zur Reformation aus und entwickelte Ideen zur Gestaltung des Reformationsjahrs in unserer Gemeinde. An deren Umsetzung wird in den folgenden Sitzungen weiter gearbeitet. 

Chorkonzert zum Jubiläum

Danke, liebe Chöre, für diesen wunderbaren Abend! So möchte man formulieren, wenn man an das Chorkonzert Mitte Oktober zurückdenkt. In unserer übervollen Auferstehungskirche erklangen die Missa brevis in C von Wolfgang Amadeus Mozart und das Gloria in D-Dur von Antonio Vivaldi. Unsere Kantorin Grete Csibi hatte unsere Nachbarchöre aus St. Wolfgang, aus Altdorf und den Kammerchor „Quodlibet“ eingeladen, zusammen mit unserem Kirchenchor dieses Konzert zu singen. Für die Organisation und die Proben mit den Musikern und die Durchführung gebührt ihr großer Dank. Es war zu spüren, wie viel Freude allen dieses Engagement gemacht hat. Es war würdig und recht, das Jubiläumsjahr der Auferstehungskirche mit dem Lob Gottes zu beschließen. 

Seiten

Subscribe to Evang.-Luth. Auferstehungskirche Landshut RSS